Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Medizinisches Leistungsangebot  Therapien  Psychotherapeutisches Reiten

Psychotherapeutisches Reiten

Gruppenpsychotherapie mit dem Medium Pferd im kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost

Im kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost wird Psychotherapeutisches Reiten als Gruppenpsychotherapie für seelisch kranke Menschen praktiziert. Das Psychotherapeutische Reiten hat hier schon eine lange Tradition: Im Jahre 1988 wurde es von Frau Dr. Dr. Michaela Scheidhacker, Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin und Amateurreitlehrerin, zunächst in der verhaltenstherapeutischen Abteilung eingeführt. Unterstützt wurde sie durch den Abteilungsarzt Dr. Dr. Peter Vaitl und vor allem durch den ehemaligen Ärztlichen Direktor des damaligen Bezirkskrankenhauses Haar, Prof. Dr. Dr. W. Bender. Seit April 2009 wird es als Gruppenpsychotherapie mit dem Medium Pferd  vor allem auf den Spezialstationen des kbo-Isar-Amper-Klinikums, Klinikum München-Ost, durchgeführt.

Die sich im Laufe der Jahre ständig weiterentwickelnde Konzeption des Therapeutischen Reitens hatte von Anfang an eine "Vorreiterrolle" - national und international. Schon 1989 fand ein erstes Informationsseminar über "Therapeutisches Reiten in der Psychiatrie" im damaligen Bezirkskrankenhaus Haar (BKH Haar) mit über 100 Teilnehmern aus ganz Deutschland statt. Sechs Jahre später, 1995, veranstaltete das damalige BKH Haar gemeinsam mit dem Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR) die Fachtagung "Freiheit erfahren - Grenzen erkennen; Über die Integration von Polaritäten mit Hilfe des Pferdes" mit ca. 250 Teilnehmern aus dem deutschsprachigen In- und Ausland. Der zunächst nur für Europa ausgeschriebene Kongreß "Mensch und Pferd: Gemeinsame Schritte in Europa" im Jahre 1998 entwickelte sich zu einem Weltkongreß: das damalige Bezirkskrankenhaus Haar, das Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten (DKThR) und die Weltorganisation für Therapeutisches Reiten "Federation of Riding for the Disabled International (FRDI)" luden ein und 500 Teilnehmer aus allen Kontinenten der Welt kamen zu dem größten, internationalen Kongreß, der jemals im damaligen BKH Haar stattgefunden hat. Neben vielen Fachvorträgen aus allen Bereichen des Therapeutischen Reitens (Hippotherapie, Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten, Reiten als Sport für Behinderte und Psychotherapeutisches Reiten) fanden Workshops und Seminare statt sowie praktische Demonstrationen in der Olympiareitanlage in Riem. Hier wurde als Höhepunkt der Veranstaltung das Märchen "Momo" von Michael Ende von einer integrativen heilpädagogischen Kindergruppe des DKThR und Pferden aus dem Heilpädagogischen Zentrum in Porz bei Köln unter Leitung von Marietta Schulz mit großer Brillanz und einem schier nicht enden wollenden Applaus aufgeführt

Neben der Öffentlichkeitsarbeit (ca. 30 Veröffentlichungen in deutscher, englischer, französischer, italienischer, polnischer, russischer und norwegischer Sprache) war der Initiatorin des Psychotherapeutischen Reitens im damaligen BKH Haar, Frau Dr. Dr. Michaela Scheidhacker, aber auch immer wichtig, die Wirksamkeit des Psychotherapeutischen Reitens zu überprüfen und die Behandlungsmöglichkeiten mit dem Medium Pferd weiterzuentwickeln. Von 1991 bis 2005 wurden insgesamt 14 wissenschaftlich-empirische und literarische Studien im Rahmen von Dissertations- und Diplomarbeiten aus den unterschiedlichsten Berufssparten durchgeführt: Medizin, Psychologie, Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaften und Sportwissenschaften. Die Ergebnisse dieser Studien gaben, ergänzt durch Erfahrungen aus dem Praxisalltag, immer wieder Anlaß zu Reflektion und Entwicklung effektiverer Behandlungswege. So gestaltete sich aus einem vielfältigen experimentellen und wissenschaftlichen Datenpool das heute praktizierte gruppenpsychotherapeutische Behandlungskonzept.

Bitte beachten Sie, dass das Angebot nur folgenden Stationen angeboten wird:
Haus 71 Mutter-Kind-Station
Haus 66 E Station für Patienten mit Doppeldiagnose
Haus 66O Privatstation
Haus 62 DBT-Station / Borderline
Haus 30 Station für junge Erwachsene
Haus 29 Depressions-Station
Haus 15 O Tagklinik des Traumazentrums

Haus 5 Tagklinik gemischte Diagnosen
Dr. Dr. Michaela Scheidhacker

 

Startseite